Fari-Cup Hamburg 2019

Am 02. November war es wieder so weit - und fast alles war wie in jedem Jahr:

- besorgter Blick zu den Wetterprognosen

- hoffentlich sind alle gesund.

Doch etwas war anders: Durch blockweises Starten sollten- die Liegezeiten vor dem Start verkürzt werden und- die Möglichkeit eröffnet werden, mit mehreren Mannschaften 1 Boot zu nutzen. Damit hatte sich der Veranstalter offensichtlich keinen Gefallen getan – aber es hat dann doch noch geklappt.

Die Lübecker Ruderklubs waren mit/in zahlreichen Mannschaften vertreten:

1 Frauen-Gig-Doppelvierer m. St.: Dagmar, Antje, Susanne A., Susanne H., St. Melanie

1 Mixed-Gig-Doppelvierer m. St.: Johanna, Holger, Frank K., Judith, St. Frank F.

1 Frauen-Gig-Doppelvierer m. St. in Renngemeinschaft: Christina T., Nina, St. Birgit S.

1 Mixed-Gig-Doppelvierer m. St. in Renngemeinschaft: Margret, Karin

2 Männer-Achter m. St. in Renngemeinschaft: Matthias B.; Eric, Volker, Georg F.

Das Wetter hat weitestgehend mitgespielt – nach anfänglichem Regen wurde es immer freundlicher. Und wir hatten Glück – Susanne A. konnte für Susanne R. einspringen. Die Fahrt zum Start war für uns ganz anders als sonst – es war so leer, gingen wir doch erst gegen 13:30 auf's Wasser. Nur Melanie hatte Sorge, da wir die Regattastrecke der Achter kreuzen mussten.

Um 14:38 durften wir als letztes Boot auf der Regattastrecke über 4,2 km in fliegendem Start loslegen. Wir haben gekämpft, wir hatten Spaß, wir sind glücklich, dabei gewesen zu sein und eine gute Zeit eingefahren zu haben! Etwas vermisst habe ich die motivierende Trommelgruppe an Land und überhaupt gab es weniger Unterstützung von Landseite. Das war sicher dem wenig stabilen Wetter und der späten Uhrzeit geschuldet.

Völlig erledigt hatten wir nach dem Anlegen viel Unterstützung beim Boot aus dem Wasser holen und Verladen. Im Ruderclub Favorite Hammonia herrschte in diesem Jahr besonders großer Trubel, fand doch die Siegerehrung drinnen statt. Wir haben uns dann bald auf den Rückweg gemacht und in Lübeck noch die Boote abgeladen.

Ein großer Dank an Christina und Matthias für den Bootstransport!